«Der Apfel ist die beliebteste Schweizer Frucht; etwas mehr als 16 kg essen Herr und Frau Schweizer pro Kopf und Jahr. Und das ist gut so, denn Äpfel sind gesund: Sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Fruchtsäuren und leicht verdauliche Kohlenhydrate (Fruchtzucker); Ballaststoffe wie Rohfaser, Zellulose oder Pektine binden Schadstoffe und fördern die Verdauung. Ein Apfel gibt Energie und löscht den Durst; er ist die ideale Zwischenmahlzeit, … « ( www.swissfruit.ch)

 

Liebe Damen und Herren,

Möchten Sie Ihren Mitarbeiter/Innen oder Schüler/Innen Äpfel als Zwischenmahlzeit zu Verfügung stellen?

Bei uns können Sie für Ihre Firma oder Schule Pausen-und Znüniäpfel bestellen.

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich über die Möglichkeiten informieren.

 

                             e-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon:  062`298`30`16

 

 

Liebe Kunden,

Hier ein kurzer Überblick über das Aktuelle Sortiment:

 

Ernte 2021

Apfelsorte: Gravensteiner, Gala, Elstar, Diwa, Rubinette

Zwetschgen

Birnen

frischer Süssmost ab Presse

 

 

 

 

Hofglacen vom Ruedertal: das Sommersortiment ist da! 

 

Haben Sie gewusst?

Bei uns kann mit TWINT bezahlt werden!

Jeden Donnerstag gibt es frische Buurebrot und jeden Samstag feine Butterzöpfe in verschiedenen Grössen

 

hofladen 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mostsaison hat begonnen,

mosten Sie Ihre eigenen Äpfel bei uns.

 

Bringen Sie Ihre eigenen Früchte am vereinbarten Termin mit und füllen Sie diese selbst in die Mühle ein. Schauen Sie zu wie Ihr frischer Saft entsteht. Den frischen Obstsaft können Sie in Ihrem eigenen Gebinde mit nach Hause nehmen oder bei uns pasteurisiert in 5 oder 10 Liter Bag in Box abfüllen lassen. 

Sind Sie interessiert?

Dann melden Sie sich jeweils ab 17.00 Uhr telefonisch unter 079`797`15`33 (E. Wyss)

 

 

Bitte beachten Sie:

  • Die aktuellen Corona - Richtlinien des BAG. 
  • Zum mosten müssen die Äpfel reif, frisch und sauber sein, damit ein feiner Apfelsaft entsteht. Faule, schmutzige und unreife Äpfel ergeben keinen guten Süssmost
  • 1 Harasse Obst ergibt etwa 18 Liter Süssmost
  • Kleinmengen; unter 2 Harassen (etwa 50 kg) können gemostet werden, müssen von ihnen frisch ab Presse mit nach Hause genommen werden. Diese Kleinmenge Süssmost kann NICHT pasteurisiert werden
  • Die Abholung des pasteurisierten Süssmostes wird jeweils mitgeteilt

 

Mosten

Liter

                                        Preis pro Liter

Bis 49

                                        0.50 Fr.

50-99

                                        0.40 Fr.

100-499

                                        0.30 Fr.

Ab 500

                                        0.25 Fr.

Entsorgung Treschter

                                        0.05 Fr.

 

Minimalkosten pro Auftrag

                                   

                                       10.-

 

Pasteurisieren

Liter

                                                                        Preis pro Liter

Bis 49

                                                                        0.50 Fr.

Ab 50

                                                                        0.40 Fr.

 

Gebinde

10 Liter Bag in Box       

                                 4.00 Fr.

5 Liter Bag in Box

                                 3.50 Fr.

Nur Beutel 5/10 Liter ohne Box

                                 2.00 Fr.

 

 

Sind Sie interessiert?

Dann melden Sie sich jeweils ab 17.00 Uhr telefonisch unter 079`797`15`33 (E. Wyss)

 

 

Mosten1 Mosten2 Mosten3

 

 

 

 

 

Liebe Kundschaft

Das ganze Jahr können sie unsere feinen Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Kirschen in unserem Hofladen kaufen und geniessen. Wissen sie woher genau Ihr Obst stammt? Welche Arbeiten in der Obstanlage während dem ganzen Jahr anfallen? Wie wir unsere Obstanlage Pflegen?

 

Januar&Februar:

Bäume schneiden

Grundsätzlich gilt, wer regelmässig einen Baumschnitt vor nimmt fördert die Qualität des Obstbaumes und somit die Qualität der Früchte. Beim Baumschnitt wird krankes und altes Holz entfernt, die Bäume werden somit verjüngt und das neue Jungholz kann für die Blütenbildung heranwachsen. Ausserdem kann mehr Licht in den Baum gelangen, welches wiedrum einen positiven Einfluss auf die Fruchtausfärbung hat. 

 

März&April:

Zerkleinern von Schnittholz

Die geschnittenen Äste, welche durch das Bäume schneiden in die Fahrgassen fallen, werden mit Hilfe des Mulchgerätes zerkleinert. Das gehäckselte Kleinholz kann nun schneller verrotten und zum Humusaufbaus des Bodens beitragen.

 

Wartungsarbeiten Witterungsschutz

Der Witterungsschutz (Hagelnetz) muss jedes Jahr auf Veränderungen im Verankerungssystem und Beschädigungen in den Netzen kontrolliert werden. Bei Auffälligkeiten sind entsprechende Wartungsarbeiten nötig, damit der Witterungsschutz unter dem Jahr den unterschiedlichen Wettereinflüssen standhält.

 

Düngung

Auf unserem Betrieb bringen wir zwei Düngerarten aus. Der organischen Dünger wird einmal jährlich in Form von seperierter Rinderjauche (feste Bestandteile) in den Baumstreifen ausgebracht (im Dezember). Der Kunstdünger wird zwei bis drei Mal (März und April) ausgebracht. Der Kunstdüngergabe basiert auf der Bodenprobe und des jährlichen Nährstoffbedarfes der Pflanze. Die Ausbringung des Kunstdüngers wird auf verschiedene Gaben aufgeteilt, weil die Bäume die Nährstoffe nur langsam aufnehmen können. Die Obstbäume benötigen den Dünger für den Wachstum, Blüten- und Fruchtbildung.

 

Überwachung Nützlinge und Schädlinge (April bis Erntezeit)

Die warmen Frühlingstemperaturen lassen nicht nur die Bäume und Pflanzen, sondern auch die Nützlinge (wie Bienen, Hummeln, Marienkäfer, und vieles mehr) und Schädlinge erwachen. Für uns ist eine regelmässige Kontrolle nach Nützlingen und Schädlingen wichtig, damit wir eine Bestandesaufnahme der Insekten durchführen können. In der Obstanlage sollen mehr Nützlinge als Schädlinge vorhanden sein, dies ist wichtig, um die Entwicklung der Pflanzen und des Obstes zu gewährleisten.

 

Überwachung der Wetterlage: Frostgefahr!

Ab welcher Temperatur die Pflanzen bereits Schaden nehmen, hängt nicht nur von der Art, sondern auch von deren Wachstums-Stadium ab. Je weiter die Pflanze im Wachstums-Stadium ist, desto empfindlicher ist sie auf Frost.

Frostschäden bei Obst

Obstart

 Knospen

Vollblüte

Jungfrüchte

Apfel

    -4

   -2

    -2

Birne

    -4

   -2

    -1

Kirsche

    -4.5

   -2

    -1

Zwetschge

    -4

    -2

    -1

(Quelle: SRF Meteo, 20.03.2020)

Damit wir die Wettersituationen in unserer Obstanlage genauer beurteilen können, haben wir eine Wetterstation eingerichtet. Diese kann Temperatur, Windstärke und Regenmenge erfassen.

 

Mai&Juni:

Spannen des Witterungsschutzes

Die Bienen erledigen ihre letzten Arbeiten in der Obstanlage. Die Bestäubung der Obstblüten geht dem Ende zu, daher können wir mit dem Spannen des Witterungsschutzes beginnen.

Der Witterungsschutz (Netz) ist während der Winterzeit oberhalb der Baumreihen zusammengebunden, damit diese vor dem Schnee und den winterlichen Wetterbedingungen geschützt werden. Im Frühling muss dieses Netz nun wieder über die komplette Obstanlage gespannt werden, damit die Obstbäume vor Hagel geschützt werden und weniger Sonnenbrand auf dem Früchten entstehen.

 

Pflege des Baumstreifens und der Fahrgasse (Mai bis Erntezeit)

Die regelmässige Pflege der Baumstreifen und Fahrgassen ist wichtig, damit dem Baum die Konkurrenzpflanzen und Unkräuter entnommen werden. So hat der Boden genügend Wasser und Nährstoffe für die Obstbäume zu Verfügung. Durch den freien Baumstreifen und das kurze Gras in den Fahrgassen kann ein möglicher Mäusebefall eher bemerkt werden.

Seit 2019 reduzieren wir im Obstbau den Einsatz von Herbiziden, mit Hilfe des Fadengerätes und des Mulchgerätes führen wir eine mechanische Unkrautbekämpfung durch.

 

Ernte Kirschen (Beginn Ende Juni / Haupternte Juli)

Zu welchem Zeitpunkt die Erntezeit der Kirschen beginnt, hängt von Wetter, Sorten und Sonnenlicht ab. Die reifen Kirschen zeichnen sich mit der roten/dunklen Farbe aus, zu dem Schmecken sie süss und haben ein saftiges Fruchtfleisch.

 

Juli&August:

Behangsregulierung/Ausdünnen (Ende Juni / Juli)

Bei der Behangsregulierung werden mit einer Ausdünnschere einzelne Äpfel im Jungfruchtstadium weggeschnitten. Die Behangsregulierung kann bis zu drei Wochen vor der Ernte durchgeführt werden und dient einer Verbesserung der Fruchtqualität. Zusätzlich werden bei der Behangsregulierung, auch Triebe (kleine Äste), welche Schatten auf die Früchte werfen, weggeschnitten. Es kann somit genügend Licht auf die einzelnen Äpfel scheinen und eine bessere Fruchtausreifung ist dadurch möglich.

 

September&Oktober:

Ernte Zwetschgen (Beginn Mitte August / Haupt Ernte September)

Zu welchem Zeitpunkt die Erntezeit der Zwetschgen beginnt, hängt von Wetter, Sorten und Sonnenlicht ab. Die reifen Zwetschgen zeichnen sich mit der violetten-blauen Farbe aus, zu dem Schmecken sie süsslich und haben ein saftiges Fruchtfleisch.

 

Haupternte Obst

Erntezeitpunkt, wann ist für uns ein Apfel oder Birne reif:

Farbe

  • Grundfarbe ist aufgehellt
  • Deckfarbe ist leuchtend

Geschmack

  • Fruchtfleisch sollte nicht mehr grasig schmecken

Fruchtstiel

  • Stiel löst sich ohne grossen Widerstand vom Ast

Zuckergehalt

  • Mit dem Refraktometer kann der Zuckergehalt gemessen werden, je nach Sorte sollte dieser Wert bei mindestens 10 Brix liegen

Diese Faktoren sind je nach Wetter, Sonnenlicht und Obstsorte unterschiedlich zu beachten.

Das Obst pflücken wir in Grosskisten à 300kg, danach gelangen die Kisten in unser Kühllager. Je nach Obstsorte können wir die Äpfel bis zu einem Jahr lagern.

 

Verarbeitung Süssmost

Bei der Obsternte sortieren wir Früchte mit Schadstellen oder Deformierungen aus, diese verwenden wir als Mostobst. Dieses Mostobst stammt von den Niederstammbäumen in der Obstanlage oder von den Hochstammbäumen.  Ein qualitativ hochwertiges Mostobst ist frisch, reif, weist keine Fäulnis auf und ist frei von Schmutz. Auch ein Mostapfel soll für den Verzehr geeignet sein. Reifes Mostobst weis einen höheren Fruchtzuckergehalt auf, entsprechend wird der Apfelsaft süss.

Der Apfelsaft wird mit der eigenen Bandpresse auf unserem Betrieb produziert. Der produzierte Apfelsaft vermarkten wir im Hofladen als «frischer Most ab Presse» oder in pasteurisierter Form in verschiedenen Gebinden.

 

 

 

Baum schneiden1 Baum schneiden

Baum schneiden2

 Nuetzlinge2 Nuetzlinge   Nuetzlinge3
 Nuetzlinge1 Frostberegnung3  Frostkerzen2
 Netz spannen  Netz spannen1  Netz spannen2
Mulchen in Obstanlage Fadengert Pflege Fahrgasse Baumstreifen
 Apfelausduennen Zwetschgen  Birne
Ernte2 Ernte4 Ernte1
Mostobst1 Mostobst2  
     

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten

     Montag bis Freitag
     08.00 - 20.00 Uhr
     Samstag
     08.00 - 18.00 Uhr
nach oben

2016 Copyright © by erni-obstbau.ch  :::  admin